Sonntag, 12. März 2017

Jahresprogramm 2017

ist online und kann unter dem Navigationspunkt "Programm" abgerufen werden.
Wir wünschen allen Trainern und Teilnehmer viel Spass und Erfolg bei der Saison 2017!

Nachtspur vom 07. März 20117

Die Nachtspur wurde mit 4 Teilnehmern durchgeführt.

Thomas Honegger  mit Vasco
Elvira Camenzind mit Leo
Heidi Scheer mit Baloo
Oliver Scheer mit Quissida

Alle Teilnehmer haben die Spur erfolgreich absolviert, alle Gegenstände wurden durch die Hunde gefunden.

Ein herzliches Dankeschön den Spurenläufern/Startern Annelies Vogel, Mägge Rutz und Hans Huber, welche bereits beim Spurenlaufen durchnässt wurden, während die Spurensuche dann bei trockenen Verhältnissen absolviert werden konnte.




Samstag, 4. Februar 2017

Samstag, 24. Dezember 2016

Wettkampfergebnisse und Festtagswünsche

Liebe Mitglieder, liebe Leser

Nach der Wettkampfzeit ist nun die Winterpause beim NBC eingekehrt.
Wir wünschen Euch allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Erholt Euch, geniesst die Zeit mit Euren Vierbeinern und schaut wenn Ihr Lust habt, doch einfach an unserem Neujahrsapero am 2. Januar / 14'00 in unserem Clubhaus im Albisgütli vorbei.


Nachstehend die Wettkampfergebnisse

Leistungsprüfung vom 23. Oktober 2016
Richter Margrit Rutz

Begleithund 1

1. Elvira Camenzind mit Leo
2. Maja Schneider mit Ginger
3. Maly Sauvain mit Ona

Begleithund 2

i.R. Thomas Honegger mit Vasco

Alle Teilnehmer haben das AKZ erreicht. Hierzu nochmals herzliche Gratulation!


Superspur vom 6. November 2016
Spurenläufer und Starter Margrit Rutz und Hans Huber

Begleithund 1

1. Elvira Camenzind mit Leo
2. Maja Schneider mit Ginger
3. Roland Stucki mit Kintu

Begleithund 2

i.R. Thomas Honegger mit Vasco

Auch hierzu herzliche Gratulation und Dank an alle Helfer.

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Bürgerliche fordern Abschaffung aller Hundekurse

FDP und SVP sind zum Schluss gekommen, dass nach der beschlossenen Abschaffung des eidgenössisch verankerten Sachkundenachweises auch die kantonalen Kurse abgeschafft werden.

Basis ist die Überlegung, dass die Kantone keine schärferen Gesetze brauchen, als die, welche der Bund vorgibt.

An den Rasselisten will man jedoch keine Aenderung vornehmen.

Zwischenzeitlich melden sich auch immer mehr Verbands- und Vereinsstimmen zu Wort - wie der Kynologische Verein Fricktal - welche den Sachkundennachweis rückblickend eher als schnelle Geldmacherei bezeichnen, da die Kurse in der vorgegebenen Form/Zeit den Haltern viel zu wenig gebracht hätten.



Sonntag, 2. Oktober 2016

Abschaffung des Sachekundenachweis...und wie weiter?

Am 19.09.2016 hat das Parlament darüber entschieden, den gesetzlich national verankerten Sachkundenachweis abzuschaffen.

Aber kurz zurück zum Start der Geschichte.

Bedingt durch einen äusserst bedauerlichen Vorfall 2005 resultierte ein Lehrbuchbeispiel für aktivistische Politik (O-Ton der NZZ). Ein Einzelfall löste eine riesige Medienkampagne aus - Vorreiter was das Boulevardblatt Blick - welche eine ganze Reihe von Hunderassen und deren Halter stigmatisierte. Politiker schlugen in die gleiche Bresche und forderten entsprechend gesetzliche Konsequenzen und entsprechende Verbote diverser Rassen.

Obwohl weltweit Studien das Gegenteil belegen, wurde diesen kein Gehör geschenkt...mit dem Resultat dass die Hundebissstatistik sich nicht wirklich optimiert hat, sondern eher das Gegenteil der Fall war, was absehbar war (Stichworte Meldepflicht beim Tierarzt, eher nervöse Hundehalter und daraus ableitend eine Haltung welche sich automatisch auf die Tiere überträgt..aber das ist eine andere Geschichte).

Schnell wurde der Sachkundenachweis auf die Beine gestellt. Zwar prinzipiell vom Ansatz her nicht schlecht, denn so musste ausnahmslos jeder Neuhundehalter sich damit befassen...aber total 8 Stunden (Theorie und Praxis) sind dann doch etwas dürftig, was jeder bestätigen wird, der selbst mal einen Hund ausgebildet hat. Aber die Öffentlichkeit war beruhigt und darum schien es ja primär zu gehen.

Insofern erstaunt es auch nicht, dass man nun erfahren durfte, dass jeder fünfte Hundehalter die Kurse gar nicht besuchte und dies somit Fragen nach den Kontrollmassnahmen durch den Staat aufwirft. War der Aufwand zu gross, dass man nun die Flucht nach vorne antritt?

Wie auch immer...was bedeutet nun der parlamentarische Entscheid:


  • Weiterhin gilt die gesetzliche Pflicht den Sachkundenachweis zu absolvieren
  • Diese erlischt erst, wenn der Bundesrat die Veränderungsordnung in Kraft setzt (gemäss BLV düfte das nicht vor 2017 der Fall sein
  • Weiter gelten nach vor die erweiterten kantonalen Hundegesetze und deren Reglementierungen hinsichtlich Ausbildungsstunden, vielfach explizit für Halter grösserer Rassen
  • Weiter können nur vom BLV akkreditierte Ausbilder die entsprechenden Ausbildungen inklusive Welpenkurs anbieten