Donnerstag, 9. Dezember 2010

Nationalrat schickt eidgenössisches Hundegesetz den Bach ab

Der Nationalrat hat sich am 06. Dezember gegen die Vorlage für ein eidgenössisches Hundegesetz ausgesprochen. D.h. es gelten somit weiterhin die uneinheitlichen Regelungen der Kantone, was dazu führen kann, dass man bei der Überquerung einer Kantonsgrenze den vorher freilaufenden Hund anleinen und allenfalls sogar einen Maulkorb anziehen muss.

Eine Auflistung der diversen kantonalen Regelungen, findet man auf der Website der Stiftung für das Tier im Recht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen